Lesen Sie mehr

2019-03-11

2019-03-04

IT-Mitarbeiter – die Mitarbeiter der Zukunft bei PPI

Starte den ersten Schritt in deine neue Karriere mit unserer PPI Academy. Dein zukünftiger Kollege Dominik nimmt dich in unserem Interview bereits jetzt mit in die Arbeitswelt von PPI und gibt dir Tipps für unser Programm!

Starte den ersten Schritt in deine neue Karriere mit unserer PPI Academy. Dein zukünftiger Kollege Dominik nimmt dich in unserem Interview bereits jetzt mit in die Arbeitswelt von PPI und gibt dir Tipps für unser Programm!

Dominik Nowatschin ist Software Engineer bei PPI in Hamburg, einem Beratungs- und Softwarehaus für Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister. Seit seinem Einstieg im Dezember 2017 ist er Teil des familiären Unternehmens, in welchem er zum ersten Mal einen Schritt in den IT Bereich wagte. Mit uns spricht er über seine Erfahrungen in der IT Branche und seine abwechslungsreiche Arbeit bei PPI.

Wie viele Jahre Berufserfahrung hast du in der IT?

Durch meine Arbeit bei PPI jetzt ein Jahr. Davor habe ich nicht unmittelbar in der IT Branche gearbeitet, bin aber während meiner Doktorarbeit im Bereich Teilchenphysik bereits mit den Themen Programmierung und Softwareentwicklung in Berührung gekommen. Außerdem habe ich während meiner Doktorarbeit im Rahmen eines Nebenjobs als C++-Entwickler für ein kleines Münchner Start-Up im Bereich Forschung gearbeitet.

Wie bist du auf die IT aufmerksam geworden?

In meiner Bachelorarbeit musste ich zum ersten Mal selbst programmieren und Software schreiben und habe gemerkt, dass mir das sehr viel Spaß macht. Während meiner Doktorarbeit habe ich mich dann intensiver mit diesen Themen beschäftigt und festgestellt, dass man als Physik-Absolvent sehr gute Chancen auf diesem Arbeitsmarkt hat.

Welche Eigenschaften benötigt man, deiner Meinung nach, um in dieser Branche zu arbeiten?

Als Software-Entwickler braucht man vor allem ein gutes Abstraktions- und logisches Denkvermögen. Zudem benötigt man eine sehr gute Auffassungsgabe, um einerseits die fachlichen Prozesse, die der Code abbilden soll, schnell zu begreifen und sich andererseits in einem sehr komplexen Code gut zurechtfinden zu können. Wichtig ist auch eine ordentliche Portion Geduld und Durchhaltevermögen, da der Code meistens nicht sofort macht, was man möchte.

Warum hast du dich für PPI entschieden?

Wegen des exzellenten Rufs als familiäres Unternehmen, das sehr um das Wohlergehen und die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter bemüht ist. Außerdem habe ich dort gute Chancen gesehen, in vielen abwechslungsreichen Projekten zu arbeiten.

Was war bisher deine beste und tollste Erfahrung bei PPI?

Wie gut ich hier von den Kollegen aufgenommen wurde und zu jedem Zeitpunkt das Gefühl hatte, voll integriert zu sein, obwohl ich bei meinem Start noch nicht einmal wirklich Java programmieren konnte. Das Arbeitsumfeld und das Team, in dem ich arbeite, sind wirklich überragend und es macht immer Spaß, hier zu arbeiten.

Was würdest du sagen unterscheidet PPI von anderen Unternehmen?

Was ein Unterschied ist, sind die sehr flachen Hierarchien, obwohl das Unternehmen mit mehr als 700 Mitarbeitern schon nicht mehr zu den Kleinsten gehört. Vom Vorstand bis zum Werkstudenten arbeiten hier alle auf Augenhöhe und sind in der Regel auch per Du.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei dir aus?

Die anfallenden Aufgaben sind normalerweise in Arbeitspakete unterteilt, die in Feature-Entwicklung und Bug-Fixing unterteilt sind und die man nach Rücksprache mit der Entwicklungsleitung übernimmt. Man hat also durchaus einen gewissen Einfluss auf die zu erledigenden Aufgaben. Die Bearbeitung dieser Pakete, alleine oder im Team, macht den Hauptteil des Tages aus. Diese kann man sich zu einem gewissen Grad relativ flexibel selbst einteilen. Dazu kommt eine Reihe von Meetings, in denen man Status-Updates gibt, sich über Themen austauscht, die einen gerade aufhalten, und sich generell mit den Teamkollegen abstimmt.

Hast du eine Message an die zukünftigen PPI Academy Teilnehmer?

Seid wissbegierig, lernbereit und nehmt aus eurem Trainingsprogramm so viel wie möglich mit! Man kann in der IT in relativ kurzer Zeit sehr viel lernen und ein solches Programm bietet eine einmalige Chance, sich sehr viel nützliches Wissen anzueignen!

Was erwartet die zukünftigen PPI Academy Absolventen in den ersten Wochen bei euch im Unternehmen?

Ein anspruchsvolles Onboarding, sie werden sehr viel lernen, haben dafür aber die Chance, sofort in spannende Themen einzusteigen. Und die Absolventen werden sehr nette und hilfsbereite Kollegen treffen, die ihr Bestes tun werden, um sie so schnell wie möglich in ihr Team zu integrieren!

Konnte Dominik dein Interesse an PPI wecken? Dann absolviere den Test für unsere PPI Academy mit Start im August 2019 direkt hier: https://www.awacademy.de/program/ppi-academy-2019

No items found.
No items found.