Lesen Sie mehr

2020-03-30

Talent-Coaching: Der Schlüssel zu glücklichen Mitarbeitern

Was macht findige HRler aus? Sie wissen, wo sie die besten Talente aufspüren. Nämlich in den eigenen Reihen. Denn motivierte und zufriedene Mitarbeiter sind das beste Aushängeschild und ziehen neue Talente nach.

"Wir bei AW Academy stellen immer häufiger fest, dass viele Unternehmen aufgrund der Herausforderungen der Digitalisierung, die Aufgaben, die in Zukunft zu bewältigen sein werden, nur bedingt selbst herausfinden können."

Was macht findige HRler aus? Sie wissen, wo sie die besten Talente aufspüren. Nämlich in den eigenen Reihen. Denn motivierte und zufriedene Mitarbeiter sind das beste Aushängeschild und ziehen neue Talente nach.

Die Mitarbeiter gehören in den Mittelpunkt des unternehmerischen Denkens. Denn sie sind das wertvollste Gut. Instabile Märkte, geändertes Konsumverhalten, neue Kunden mit anderen Erwartungen – die externen Rahmenbedingungen ändern sich gerade rasant. Hinzu kommen andere Erwartungen auf Seiten der Arbeitnehmer. Lebenslange Jobs sind passé. Steigende Fluktuation, Flexibilität bei der Arbeitszeit und Gestaltung sowie vermehrt eine werteorientierte Motivation stellen Personaler vor große Aufgaben. Viele Unternehmen fühlen sich daher überfordert, geeignete Arbeitnehmer zu finden und diese auch zu halten. Dabei könnte es für Personaler ganz leicht sein, ihre Mitarbeiter glücklich zu machen und mehr Talente zu locken. Wir zeigen wie.

Intern statt extern

Mitarbeiter ist nicht gleich Mitarbeiter. In manchen schlummert ungeahntes Potenzial und das kann zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Unternehmen werden. Die Potenzialanalyse und Talentförderung für Nachwuchskräfte wie Führungsmitarbeiter gehört damit – besonders in Zeiten des Fachkräftemangels – ganz oben auf die Prioritätenliste der Personalabteilung. Das musste auch Christine Jankowski, Head of Global Recruiting & HR Services beim Automobilzulieferer HELLA, feststellen. Denn für HELLA war es schwer, gut ausgebildete, engagierte Mitarbeiter auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Deswegen hat sich Jankowski für die Entwicklung der Fach- und Führungskräfte entschieden, anstatt sie von außen zu rekrutieren. Und damit ist sie nicht alleine. Immer mehr Unternehmen erkennen, die Bedeutung von internen Mitarbeitern und die Relevanz, diese mit Förderprogrammen zu entwickeln.  

Die richtigen Talente finden

Laut einer Studie von Haufe geben 79 Prozent der befragten Unternehmen aus Deutschland an, dass interne Rekrutierung ein wichtiges Instrument ist. Denn ein strategisches Talent-Management schafft einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil. Das weiß auch Oliver Schulz-Oster. Schulz-Oster ist selbständiger Berater und hat bereits viele Unternehmen auf diesem anfangs meist holprigen Weg begleitet. Denn aller Anfang ist bekanntlich schwer. Anders lässt sich nicht erklären, dass immer noch nur ein Drittel aller Stellen tatsächlich mit internem Personal besetzt werden.  

Es ist nicht einfach, mit neutralem Blick unten den Mitarbeiter die High Potentials zu finden. Hier setzen wir bei AW Academy an und unterstützen Unternehmen bei der Auswahl geeigneter interner Kandidaten; und Handlungsbedarf besteht dringend. Das stellen wir bei AW Academy immer wieder bei der Zusammenarbeit mit unseren Kunden fest. Denn eine Alternative gibt es für viele nicht. Wer heute keine entsprechenden Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet, riskiert, dass Fach- und Führungskräfte ihren nächsten Karriereschritt außerhalb des Unternehmens machen.

Wichtig ist deshalb ein HR-Partner, der die Anforderungen des Marktes von morgen kennt und weiß, welche kognitiven Fähigkeiten für eine Ausbildung zur IT-Fachkraft nötig sind. Entscheidende Qualitätsmerkmale sind zudem ein maßgeschneiderten Rekrutierungsprozess sowie eine individuelle Zusammenarbeit. Denn nur so lassen sich die Talente finden, die besonders lernbereit sind.

Ganzheitliches Talent-Management  

Doch Talente zu erkennen, genügt nicht. Diese müssen auch individuell gefördert und gezielt weiterentwickelt werden. Hier lautete das Zauberwort: Talent-Relationship-Management (TRM). Dahinter verbirgt sich eine einfache Gleichung. Performance-Management plus Vergütung/Compensation-Management plus Skill- und Kompetenz-Analyse plus Personalentwicklung plus Personalbedarf plus Relationship-Management (Kommunikation) = erfolgreiches Talent-Management. Maßgeblicher Treiber, Innovator und Koordinator dieser Prozesse muss die Personalabteilung sein. Doch auch die Fach- und Führungskräfte sowie die Geschäftsführung sollten allein schon aus eigenem Interesse die Mitarbeiterführung als ihre (Haupt-)Aufgabe sehen.

Neue Jobs, neue Aufgaben

Mindestens 70 Prozent der Entwicklung eines Talents sollte durch die Wahrnehmung von Aufgaben mit steigendem Anspruchsniveau erfolgen. Diese Zahl stammt aus dem Arbeitspapier “Talentmanagement” des RKW Kompetenzzentrums. Doch neue Aufgaben innerhalb des Unternehmens zu übernehmen, geht nicht über Nacht und ohne professionelle Unterstützung. Intern können das Mentoren sein, die als Tandem die Mitarbeiter begleiten. Auch die Zusammenarbeit mit externen Coaching-Anbietern ist ein bekannter Weg zur Persönlichkeitsentwicklung. Doch das sind punktuelle Maßnahmen. Entscheidender bei der Entwicklung der Mitarbeiter ist die langfristige und kontinuierliche Förderung über alle Lebensphasen hinweg. Gemeint ist ein individueller Entwicklungsplan – und der ist nicht standardisierbar.  

Wir bei AW Academy stellen immer häufiger fest, dass viele Unternehmen aufgrund der Herausforderungen der Digitalisierung, die Aufgaben, die in Zukunft zu bewältigen sein werden, nur bedingt selbst herausfinden können. Zudem herrscht vermehrt Unsicherheit darüber vor, welche Jobs in den nächsten drei Jahren benötigt werden und welche Qualifikationen dafür relevant sind. Deswegen setzt unsere Weiterbildung gezielt auf ganzheitliche IT-Fachkompetenzen. Wir entwickeln bei AW Academy jeden Mitarbeiter individuell. Während des Intensivtrainings erhalten die Teilnehmer damit die passgenauen Qualifikationen, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt fehlen – und fehlen werden. Für Unternehmen bedeutet das, aus einem Potenzialkandidaten ist eine top ausgebildete und motivierte IT-Fachkraft geworden. Und damit aus einem Mitarbeiter ein erfolgreicher und glücklicher Mitarbeiter. Und das spricht sich rum… nicht nur auf Kununu.  

No items found.
No items found.

Erfahre mehr über

#fachblog

2020-06-25
3 Tipps für erfolgreiches Employer Training

Die Schulung talentierter Mitarbeiter ist von grundlegender Bedeutung für den Geschäftserfolg. Was lange nach bekannten Regeln verlief, scheint in Zeiten der Digitalisierung obsolet. Mit diesen drei Tipps entdecken Recruiter die verstecken IT-Talente in ihren eigenen Reihen.

Mehr lesen
2020-03-26
Power of Diversity

"Power of Diversity". Diesem (Lebens-) Motto hat sich Begonia Merayo verschrieben. Im Gespräch erklärt die zweifache Mutter, erfolgreiche Führungskraft und Gründerin des Karrierenetzwerkes “net4tec”, warum Frauen in IT-Berufen gezielte Förderung brauchen.

Mehr lesen
2020-03-08
Wo sind die Frauen?

Frauen können nicht programmieren. Männer sind schlechte Hebammen. Überholte Klischees? Auf jeden Fall! Doch selbst in Zeiten des IT-Fachkräftemangels gelten beim Recruiting noch Regeln, die aus der Steinzeit zu stammen scheinen. Ein Aufruf zur Diversität!

Mehr lesen