Lesen Sie mehr

2020-01-28

2020-01-22

Code your future!

Wer den digitalen Wandel in den nächsten Jahren mitgestalten will, der kommt schon heute am Programmieren nicht mehr vorbei. Denn ohne elektronische Datenverarbeitung läuft nichts mehr. Die Sprachen der Zukunft heißen damit nicht „Japanisch“ oder „Englisch“, sondern „Python“, „Go“, „Java“ und und und…

"Trotz der schier endlosen Vielfalt der Programmiersprachen, machen die weitverbreiteten Mainstream-Sprachen nur einen sehr kleinen Prozentsatz des Gesamtvolumens aus."

Wer den digitalen Wandel in den nächsten Jahren mitgestalten will, der kommt schon heute am Programmieren nicht mehr vorbei. Denn ohne elektronische Datenverarbeitung läuft nichts mehr. Die Sprachen der Zukunft heißen damit nicht „Japanisch“ oder „Englisch“, sondern „Python“, „Go“, „Java“ und und und…

„Wo anfangen?“ Diese Frage hören unsere Academy Trainer von Neulingen sehr häufig, wenn es um den Einstieg in die Programmierung geht. Es gibt heute Hunderte von Sprachen zur Auswahl und es kommen immer weitere hinzu. Den Überblick zu behalten, fällt da nicht leicht – doch wir helfen weiter.

Das Erlernen des Programmierens kann mit dem einer „normalen“ Sprache verglichen werden. So gibt es auch zwischen den einzelnen Programmiersprachen Gemeinsamkeiten. Wenn also einmal die erste Sprache gelernt ist, kann eine verwandte Programmiersprache vergleichsweise schnell zur Anwendung kommen.  

Doch auch die tollste Sprache hilft nicht weiter, wenn sie niemand anderes spricht. Wir bei Academy passen deshalb die Programmiersprache unserer Programme immer den neuesten Technologietrends des Marktes an.

Welche Sprache spricht der Markt?

Je nachdem, welche Studie zur Anwendung kommt, variieren die Ergebnisse – jedoch nur leicht. Sowohl SlashData, Stack Overflow oder RedMonk, die sich auf GitHub-Code-Repositories und Stack Overflow stützen, haben „Java“, „JavaScript“ und „Python“ jeweils weit oben im Ranking aufgeführt, wenn auch nicht immer an der gleichen Stelle. Der Tiobe Index führt zudem noch „C“ und „C++“ sowie „C#“ auf.  

Jedes Jahr veröffentlicht auch GitHub einen "State of the Octoverse"-Bericht, der die beliebtesten neuen Sprachen verfolgt. Angesichts der Bedeutung der Open-Source-Bibliothek im Silicon Valley gilt dieser Bericht für die Entwickler als Wegweiser der Branche. So stieg die Beliebtheit von „C#“ und „Shell“ in 2019 stark an und zum ersten Mal übertraf „Python“ „Java“ als zweitbeliebteste Sprache. Die Top 3 sind damit „JavaScript“, „Python“ und „Java“ gefolgt von „PHP“ und „C#“.  

Im Rückblick auf die letzten Jahrzehnte, beginnend ab dem Jahr 1965 wird zudem deutlich, wie die Entwicklungszyklen verlaufen sind. So löste beispielsweise 2001 „Java“ erstmals „C“ vom Platz eins ab.  

Trends in der Programmierung

Doch noch spannender ist ein Blick auf die Zuwachsraten von neuen und jüngeren Programmiersprachen. Denn daran lassen sich die Trends für die Zukunft ablesen. Zumal es keinen konstanten Pool an Codes gibt. Im Gegenteil: Es kommen ständig neue Sprachen hinzu, da viele Entwickler immer andere Programmiersprachen oder Projekte ausprobieren möchten. Hier wird die Liste angeführt von „Dart“ (532%), „Rust“ (235%) und „HCL“ (231%). Alle drei nicht unter den beliebtesten zehn Programmiersprachen der letzten Jahre.

Die entscheidenden Indikatoren für künftige Trends im Coding sind laut Stephen O'Grady, einem leitenden Analysten und Mitbegründer von RedMonk:

  • Vielfältige Verwendungsmöglichkeiten
  • Ad-on-Features wie Cybersicherheit
  • Kompatibilität zu bestehenden Sprachen wie bei TypeScript und JavaScript

Die Auswahl der „richtigen“ Sprache

Was bedeutet das alles für die eigene Karriere? Trotz der schier endlosen Vielfalt der Programmiersprachen, machen die weitverbreiteten Mainstream-Sprachen nur einen sehr kleinen Prozentsatz des Gesamtvolumens aus. Dennoch bieten sie Entwicklern eine hohe Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten. Auch wecken sie Vertrauen. Davon zeugt alleine schon die hohe zeitliche Konstanz. Und das ist besonders für den Einstieg in das Berufsleben entscheidend.  

Für den Start in den neuen Traumberuf sollte jeder sich im Vorab zudem mit seinen persönlichen Interessen und Karrierezielen beschäftigen. Dazu gehören auch Fragen wie: Welche Sprachen verwenden Ingenieure, die Wissenschaft oder andere Sparten am häufigsten? Oder auf welche Fähigkeiten von Entwicklern achtet mein Wunscharbeitgeber? In jedem Fall ist es immer eindeutig von Vorteil, die gängigsten und etablierten Sprachen zu kennen.

Wenn Sie Interesse an einem Einstieg in die IT mit Academy haben, dann bewerben Sie sich unter https://www.awacademy.de/open/alle-programme

No items found.
No items found.

Erfahre mehr über

#aktuelles

2020-03-17
Wie wirkt sich das Coronavirus auf AW Academy aus?

Alle aktuellen Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus auf AW Academy:

Mehr lesen
2020-01-23
Smalltalk mit dem KI-Kollege

Sie heißen „Diana“, „Sophia“ oder „Alex“. Doch anders als ihre Namen vermuten lassen, sind sie alles andere als normal. Das vermeintlich „Unnormale“ ist dabei mehr und mehr zur Realität zu werden und zwar in Form von Robotern. Ein Einblick mit Weitblick.

Mehr lesen
2019-12-17
Digitalisierung am Arbeitsmarkt: Das sollte jeder HRler wissen

Die digitale Transformation ist nach wie vor für viele deutsche Unternehmen eher eine Disruption – mit offenem Ausgang. Längst gehören nicht alle zu den Gewinnern! Dabei kann das ganz leicht sein. Wir bei Academy arbeiten mit Unternehmen, die von dem Wandel schon heute profitieren.

Mehr lesen